Pokémon Schwarze Edition

 

Pokémon Schwarze und Weiße Edition für Nintendo DS unterscheiden sich im Prinzip nicht sehr von ihren Vorgängern. Man bekommt ein Pokémon vom Professor, der diesmal eine Professorin ist, geschenkt, bekommt die Grundlagen beigebracht und zieht in die Welt, um Orden zusammen und vielleicht sogar irgendwann einmal Champion zu sein.
Jedoch gibt es unheimlich viele Neuheiten in dem Spiel, wozu zum Beispiel die 156 völlig neuen Pokémon oder die neue Region gehören. Auch scheint es diesmal, man glaubt es kaum, neben dem gewohnten “Ich muss Team … besiegen und Champ werden” eine richtige Handlung zu geben. Hinweis darauf geben das Intro sowie das Auftauchen eines seltsamen Rivalen namens N, der von sich behauptet die Sprache der Pokémon zu sprechen. Und auch diesmal gibt es wieder ein böses Team, dem man den gar ausmachen muss – Team Plasma. Welches, nebenbei bemerkt, ein sehr schönes Logo hat 😉
Das Spiel erscheint mir bisher auch als weitaus emanzipierter als die vorherigen Spiele. Wie schon gesagt gibt es eine weibliche Professorin sowie eine weibliche Freundin/ Rivalin.
Was man auch als Neuheit unbedingt erwähnen muss, sind die Jahreszeiten, die neu eingeführt wurden.

Zum allerersten Mal in meinem Leben fiel mir die Auswahl zwischen den Starterpokémon unheimlich schwer. Ich finde, dass zum ersten Mal wirklich jedes Pokémon seinen ganz eigenen Reiz hat. Nach langem Grübeln habe ich mich für den Pflanzenstarter entschieden, was ich noch nie zuvor getan habe.